Shanghai 1939

Blick ueber den Suzhou Creek zum Broadway Mansion.

In dieser Folge unterhalte ich mich mit Sonja Muehlberger, die 1939 im sogenannten Juedischen Ghetto (Designated Area) in Shanghai geboren wurde.

In einem ausgewiesenen Teil des Stadtbezirkes Hongkou lebten ca. 20,000 Menschen, die aus Europa vor den Nazis fliehen mussten. Die meisten von ihnen Juden aus Deutschland, Oesterreich, Polen und weiteren europaeischen Laendern.

Sonja Muehlbergers Kinderausweis

Sonja Muehlberger geb. Krips wurde in diese Welt hineingeboren und lebte dort bis 1947. Wir unterhalten uns ueber das Leben eines Kindes (und aus der Sicht eines Kindes) in dieser Welt. Shanghai war zu jener Zeit ein Moloch voller Gangster, Spione, Nazis, Fluechtlinge … Nicht eben ideale Voraussetzungen – oder?

Sonja Muehlberger (mit Bundesverdienstkreuz)

Sonja Muehlberger an der Deutschen Schule in Shanghai

Wir haben bewusst auf das Abwerfen von Daten, Zahlen, Namen … verzichtet, denn um diese nachzurecherchieren wurden ja die Shownotes erfunden:

  • Wir besprachen in der Folge dieses Bild:
Drei Maedchen in Hongkou (unbekannt)

Eine Tuer in Hongkou

3 Antworten zu “Shanghai 1939”

  1. Vielen Dank für diesen bewegenden Beitrag! Das Schicksal dieser Menschen wird uns nahegebracht. Die Frau sieht sehr jugendlich aus, aber es war sicher keine leichte Zeit.

  2. Unsere Achtung sowohl für die Wahl des Themas, den Glücksfall dieser Gesprächspartnerin und die journalistische Umsetzung – den musikalischen Rahmen eingeschlossen. Es ist wichtig, die Erinnerung um die damaligen Ereignisse wachzuhalten. Der Hörer ist zwei Stunden gefordert. Dass er durchhält, spricht für Inhalt, Anliegen und die Akteure.
    Danke für diese seriöse Arbeit!

Schreibe einen Kommentar zu Manfred Schukowski + Renate Endert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.